Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Willy Jellitsch feierte Geburtstag

„Wanted“ und ein Halleluja zum 75er!

Wenn es auch die Wetterlage nicht zulassen wollte, hier wurde der Wille zum „Trotz“. Ein Sprichwort hat die Erfüllung gebracht. Wenn Engel feiern. Zum Leben erweckt wurde das Tenniscenter des Post SV Kärnten in der St. Peterstr. 24, mit der Geburtstagsparty und der „Karaoke“ Show. Zum Jubiläum wurde das Programm von Regieleiter Walter Rubenthaler auf den Punkt gebracht. Musikus Hans Andreasch und „Ogi“ im „Duett“ wuchsen über sich hinaus. Die „Amigos“ aus dem Rosental waren eine Klasse für sich. Viel zu tun hatte „Gaudios“ Ferdinando, probierte er doch so manche „Soloeinlage“, die das zahlreiche sportliche Publikum mit Applaus honorierte. Aber auch die „Backstreet“ Boys mit Geburtstagskind Willy, Leader Adi und Chorleiter Horst boten mit den besten Songs den „Profis“ eine kaum überwindbare Hürde. Weiter an sich arbeiten aber will auch der frische siebziger und EX KAC Fußballer Rudi Rappauer. Sein Wunsch endlich das Spiel mit den „Kugeln“ für jeden Player zu erfinden. Die Welzenegger Tennisrunde war voll des Lobes. Kapitän und RR Moritz Brugger brachte die Fete schon frühmorgens in Aufruhr. Das Plakat „Wanted“ auf den Wänden des Klubslokal sorgte für eine nähere Inspektion. Die Kommissare „Hans“ Johann Koreimann und Wasserretter Albert Maryodnig gingen der Sache bis in den Morgengrauen nach. Was aber wäre eine Party hätte man nicht die vielen Helfer und Freunde wie Gattin Raimonda, Enkel Michael, die Freunde AK „Petrocelli“ Peter Wenig, „Sternengucker“ Werner Peterlini, „Künstler“ Werner Pichler, Sicherheitsexperte Herbert Kuester, Fleischerinnungsmeister Raimund Plautz, Chefgriller „Charly“ Wieser, Fußballexperte Franz Kowatsch, Weltreisende Erda Praudisch, „Salamikönig“ Hubert Pessnegger, Wietersdorfer Zementexperte Franz Jesse, Willi Rosenzopf, „Tennisdoppelass“ Theo Trimmel, Shorty der „Unbestechliche“, Konditormeister Otto Schweitler und „Tanker“ Max Pirker. Alle Hände voll zu tun hatte Karin Mitteregger, die Haarkosmetikerin mit dem automatischen „Lockenwicklerstab“ wollten doch alle „Ladies“ richtig gewickelt sein.

Auf dem Bild mit dem "Geburtskind" und seiner Raimonda, Brüder Horst und Adi, Peter Wenig, Werner Peterlini, Enkel Michael, Fleischer Innungsmeister Raimund Plautz, Gitti und Walter Rubenthaler, Hans Koreimann, Albert Maryodnig und Ferdinando.

Top Themen der Redaktion