Zum Inhalt springen

Turniere

05. bis 11. Juni 2022
Carinthian Ladies Lake´s Trophy 2022 - 3. Pörtschach

Starke Haas und Kraus kämpfen sich ins Viertelfinale!

v. links: LR Sebastian Schuschnig, Sinja Kraus, Astrid Lörincz, Michaela Bayerlova, Marion Maruska und Gernot Dreier

Ein Mittwoch nach Maß beim ITF-W60-Sandplatzturnier in Pörtschach: Die letzten beiden Österreicherinnen, Barbara Haas und Sinja Kraus, sind beim dritten Turnier der Carinthian Ladies Lake’s Trophy jeweils nach zwei großartigen Fights ins Viertelfinale eingezogen.

Haas schlägt Vorwochenfinalistin und fordert Vorwochensiegerin
Haas begann gegen die Deutsche Lena Papadakis, Finalistin des letztwöchigen ITF-W25-Events in Annenheim, etwas verhalten und musste sich erst ins Match hineinkämpfen. Nach verlorenem erstem Durchgang (3:6) zeigte die Oberösterreicherin allerdings, wer die Platzherrin am Centercourt war und konnte den zweiten und dritten Satz jeweils mit 6:1 für sich entscheiden – eine Leistung, auf der man aufbauen kann und mit der man voller Selbstvertrauen ins Viertelfinale gegen die Turniermitfavoritin aus Deutschland, Annenheim-Siegerin Laura Siegemund, starten kann.
Auch Landesrat Sebastian Schuschnig und Tennisurgestein Alexander Antonitsch nutzten die Möglichkeit, um ihre Glückwünsche zu übermitteln.

Kraus dreht 0:4-Rückstand im 3. Satz
Ähnlicher Verlauf bei Kraus: Nach durchwachsenem Start und schnellem 1:4-Rückstand kämpfte sich die Wienerin gegen die tschechische Qualifikantin Michaela Bayerlova auf 4:4 zurück, musste sich aber letztlich doch mit 4:6 in Durchgang eins geschlagen geben. Ganz anderes Bild in Satz zwei: Mit deutlich aggressiverem Spiel konnte die 20-Jährige ihrer beeindruckenden Form der letzten Wochen deutlich näherkommen und mit einigen spektakulären Punktschlägen überzeugen – 6:2. Im dritten Abschnitt erreichte die Dramatik ihren Höhepunkt. Kraus lag mit 0:4 zurück, Bayerlova schien wie die sichere Gewinnerin. Doch der Kampfgeist der Österreicherin siegte. Das wohl imposanteste Comeback des Turniers schien in Griffweite, nachdem Kraus auf 4:4 ausgleichen konnte. Zwei Minuten später: erneutes zu Null Break für die Tschechin – 4:5. Doch einmal mehr überzeugte Kraus mit eisernem Willen und konnte nicht nur ausgleichen und in Führung gehen, sondern auch direkt bei 6:5 den ersten Matchball nutzen und das Match für sich entscheiden. 
Eine sichtlich erfreute Marion Maruska, als ÖTV-Sportkoordinatorin und -Billie-Jean-King-Cup-Kapitänin, und Turnierdirektorin Julia Adlbrecht applaudierten. So darf es aus rot-weiß-roter Sicht weitergehen.
Start am Donnerstag: 10:00 Uhr. Kraus wird dabei die zweitgesetzte Schweizerin Stefanie Vögele fordern.

Hier alle Ergebnisse vom ITF-W60-Turnier in Pörtschach.

Turnierdirektorin Julia Adlbrecht, Sinja Kraus, Turnierdirektor Gernot Dreie
v. links: Gernot Dreier, Barbara Haas und LR Sebastian Schuschnig

Top Themen der Redaktion